1,6 Millionen für Grün­dungs­kultur an der HAW

Crossed

Gute Nachrichten für das Zentrum für Karriereplanung der HAW Hamburg: Das Programm „EXIST (Existenz­gründungen aus der Wissenschaft) Potentiale“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) stellte für den Gründungsbereich jetzt rund 1,6 Millionen Euro Fördergelder bereit.

Urkunde vom EXIST-Potentiale Förderprogramm für die HAW Hamburg, Foto: HAW Hamburg
Urkunde vom EXIST-Potentiale Förderprogramm für die HAW Hamburg, Foto: HAW Hamburg
1,6 Millionen für Grün­dungs­kultur an der HAW

Die HAW Hamburg ist eine der führenden forschungsstarken Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Nord­deutsch­land, Sie plant, ihren Wissenstransfer in Wirtschaft und Gesellschaft auszubauen. Im Rahmen des EXIST Potentiale Fördervorhabens WISU soll das Angebot des GründungsService systematisch an die Bedarfe der einzelnen Zielgruppen ausge­richtet werden. Mit dem Ziel, die Gründungsaktivitäten an der HAW Hamburg und die Anzahl der Ausgründungen deutlich zu erhöhen.

In enger Kooperation mit gründungswilligen Wissenschaftler­innen und Wissenschaftlern, der Stabstelle Forschung und Transfer an der HAW Hamburg, den Partner­hoch­schulen in Hamburg und München sowie relevanten Hamburger, bundes- und europaweiten Netzwerken werden derzeit Instrumente zum Ausbau der Gründungsförderung entwickelt. In der laufenden vierjährigen Projektphase werden diese Parameter dann in Pilotaktivitäten getestet, weiterentwickelt und für die Umsetzung zukünftiger Vorhaben standardisiert. Dazu ist geplant, Forscher­innen und Forscher frühzeitig über die Verwertungsmöglich­kei­ten ihrer Forschungs­ergebnisse zu informieren, bedarfsgerecht zu qualifizieren, zu vernetzen und wissenschaftliche Ausgrün­dungs­prozesse fachgerecht zu begleiten.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Netzel, Vizepräsident für Forschung, Transfer und Internationales: „Für die HAW Hamburg sind die eingeworbenen EXIST-Mittel ein strategischer Erfolg, der es uns nun ermöglicht, unsere Transferstrategie im Bereich Gründungen in enger Zusammenarbeit mit den internen und externen Partnern umzusetzen.“

„Mit den Fördergeldern werden wir das Projekt WISU voran­bringen“, sagt Barbara von Sturm, Leiterin des Zentrums für Karriereplanung.  „Das Akronym WISU bedeutet WISSEN_­SCHAF(F)T UNTERNEHMEN und soll Gründungspotentiale an der HAW Hamburg erschließen.“ Angela Borchert ist zuständig für den GründungsService an der HAW Hamburg: „Unsere Intention ist es, mit dem Ausbau des curricularen Angebots, dem Angebot eines Zertifikats `Unternehmerisches Denken und Handeln´ sowie der Initiierung eines Studierenden-Startups die Gründungs­kultur an der HAW Hamburg zu stärken. Diese Maßnahmen sollen mehr Hochschulangehörige zu einer Unternehmens­gründung motivieren; das betrifft besonders auch die Frauen.“

Auf den BMWI Seiten zum EXIST-Potentiale Förderprogramm heißt es:
„Mit EXIST-Potentiale will das BMWi zum einen die durch EXIST-Gründungskultur in den vergangenen Jahren entstandenen Gründungsnetzwerke an Hochschulen weiterentwickeln und zum anderen kleine und mittlere Hochschulen unterstützen, die bislang noch keine EXIST-Förderung in Anspruch genommen haben. Ziel der Maßnahme ist die Implementierung einer wahrnehmbaren und aktivierenden Gründungskultur an Hochschulen sowie die Schaffung notwendiger Rahmenbedin­gungen für innovative und wachstumsstarke Start-ups aus der Wissenschaft, um mittelfristig in der Region zukunftssichere Arbeitsplätze schaffen.“

Zurück