Beiersdorf produziert 500 Tonnen Desinfektionsmittel

Crossed

Beiers­dorf star­tet ab so­fort mit der Pro­duk­tion von me­di­zi­ni­schen Des­in­fek­tions­mit­teln in­ner­halb sei­nes euro­päi­schen Pro­duk­tions­netz­werks und un­ter­stützt da­mit den ge­samt­ge­sell­schaft­lichen Kampf ge­gen die Co­ro­na­vi­rus-Pan­de­mie. In ei­nem ers­ten Schritt stellt das Un­ter­neh­men 500 Ton­nen der drin­gend be­nö­tig­ten Mit­tel für zen­tra­le öf­fent­li­che Ein­rich­tun­gen und Ein­satz­kräf­te zur Ver­fü­gung. Die me­di­zi­ni­schen Hand­des­in­fek­tions­mit­tel wer­den in den Pro­duk­tions­stät­ten des Un­ter­neh­mens in Ham­burg, Wald­heim (Sach­sen) so­wie dem spa­ni­schen Tres Can­tos in der Nä­he von Ma­drid her­ge­stellt.

Foto: © Beiersdorf AG

In en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit den lo­ka­len Be­hör­den wer­den die Des­in­fek­tions­pro­duk­te zu­nächst vor­ran­gig Kli­ni­ken und Kran­ken­häu­sern, me­di­zi­ni­schem und pfle­gen­dem Per­so­nal so­wie wei­te­ren öf­fent­li­chen Funk­tio­nen wie Po­li­zei und Fe­uer­wehr auf Ba­sis kon­kre­ter Ver­sor­gungs­be­dar­fe zur Ver­fü­gung ge­stellt. So soll eine mög­lichst schnel­le und ef­fi­zien­te Lie­ferung der Des­in­fek­tions­lö­sun­gen di­rekt ab Werk an die Ein­satz­kräfte ge­währ­leis­tet wer­den.

Beiers­dorf hatte be­reits in der ver­gan­ge­nen Wo­che die tech­ni­schen Vo­raus­setz­un­gen für die Pro­duk­tion von Des­infek­tions­mit­teln an den Pro­duk­tions­stand­or­ten ge­schaf­fen und star­tet jetzt mit der Serien­pro­duk­tion.

Zurück