Evotec: Vorbereitung auf zukünftige Pandemien

Crossed

„PRROTECT“ kombiniert first-in-class Programme in verschiedenen Indikationsgebieten

Evotec SE gab bekannt, dass das Unternehmen eine Initiative zur Vorbereitung auf Pandemien („PRROTECT“) gestartet hat. PRROTECT nutzt ein umfangreiches Set neuartiger Projekte und Technologien, um auf zukünftige virale Pandemien besser vorbereitet zu sein und schneller darauf zu reagieren.

Evotec etabliert einen integrierten Plattform-Ansatz, um auf eine Pandemie vorbereitet zu sein und schnell reagieren und liefern zu können. (Bild: ©NicoElNino/stock.adobe.com)
Evotec etabliert einen integrierten Plattform-Ansatz, um auf eine Pandemie vorbereitet zu sein und schnell reagieren und liefern zu können. (Bild: ©NicoElNino/stock.adobe.com)
Evotec: Vorbereitung auf zukünftige Pandemien

Virusausbrüche, die sich zu einer dynamischen Pandemie weiterentwickeln können, stellen eine ständige globale Be­drohung dar. Neben Präventivmaßnahmen und Impfstoffen sind hochwirksame Therapien für die Überwindung einer Pan­demie von zentraler Bedeutung. Evotecs PRROTECT-Initiative umfasst die Entwicklung und Bereitstellung überlegener, neuartiger Therapieansätze, um die nächste Viruspandemie einzudämmen. Das Unternehmen ist durch seine globalen Kompetenzen und Kapazitäten einzigartig positioniert, um Thera­pien der nächsten Generation über alle Modalitäten hinweg zu entwickeln. Dazu zählen niedermolekulare Substanzen, gezielter Proteinabbau, Antikörper und Immunmodulatoren, jedoch keine Impfstoffe.

PRROTECT ist eine offene, vorwettbewerbliche Netzwerk-Initiative für den besten Schutz vor zukünftigen Pandemien, die drei Wege der Vorbereitung verfolgt:

  • Vorbereitung auf virale Gefahren durch Vorentwicklung einer multimodalen Pipeline mit therapeutischen Kandidaten gegen die Viren, die von der Weltgesundheitsorganisation („WHO“) als besondere Bedrohungen definiert wurden
  • Technologien zur Verkürzung der F+E-Zeitlinien für die Neuentwicklung von hochwirksamen, neutralisierenden Antikörpern unter Verwendung von AI & ML-Plattformen (z. B. J.HAL)
  • Flexibles Netzwerk aus verdichteten Produktionsanlagen (J.POD®) zur schnellen Bereitstellung therapeutischer Antikörper dort, wo sie benötigt werden

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer der Evotec SE, sagte: „COVID-19 hat uns gelehrt, dass ohne wirksame Therapieoptionen jede Strategie zur Pandemiebekämpfung unvollständig ist. Die Vorbereitung auf die nächste Pandemie kann im Gegensatz zur Reaktion auf einen Ausbruch den Zeitraum, bis eine wirksame Therapie verfügbar ist, dramatisch verkürzen. Der Start von PRROTECT ist eine Einladung an alle interessierten Netzwerkpartner, jetzt die Kräfte global zu bündeln, damit keine Generation mehr unter dem Mangel an Vorbereitung leiden muss, den wir in den vergangenen zwei Jahren erlebt haben.“

Dr. Thomas Hanke, EVP und Head of Academic Partnerships, fügte hinzu: „Eine Pandemie nach COVID-19 ist wahrscheinlich. Um deren Folgen für die Gesundheit der Menschen abzumildern, wird ein kooperativer Ansatz der weltweiten akademischen Forschung und der Wirkstoffentwicklung in der Biotechnologie- und Pharmabranche zur Vorentwicklung neuartiger, breit und schnell wirkender antiviraler Therapien entscheidend sein.“

Let's Call Evotec | Werner Lanthaler on PRROTECT

Evotec hat auf dem Gebiet der Antiinfektiva bereits Beziehungen zu akademischen, pharmazeutischen und öffentlichen Stake­holdern aufgebaut und befindet sich mit einer Reihe von Partnern im Gespräch über mögliche Kooperationen auf der PRROTECT-Plattform. Darüber hinaus verfügt Evotec durch ihre Expertise auf diesem Gebiet bereits über ein Portfolio an anti­viralen Therapeutika, das auf andere Viren ausgeweitet werden kann. Das Unternehmen erwartet bereits im Jahr 2022 die ersten klinischen Daten aus PRROTECT-Projekten.

Zurück