Evotec: strategischer Fahrplan für Präzisionsmedizin

Crossed

Bestätigung der Ziele des Aktionsplans 2025 auf dem Capital Markets Day

Evotec SE präsentierte am 2. März 2022 auf ihrem virtuellen Capital Markets Day, wie durch künstliche Intelligenz („KI“) und maschinelles Lernen („ML“) gestützte Präzisionstechnologien die Erfolgswahrscheinlichkeit (Probability of Success, „PoS“) einer Zulassung von Medikamenten langfristig erhöhen.

Evotec: strategischer Fahrplan für Präzisionsmedizin

Um die Leistungsfähigkeit molekularer Daten nutzbar zu machen, bringt Evotec ihre molekulare Patientendatenbank E.MPD auf den Markt. E.MPD ist eine der größten und hochwertigsten molekularen Datenbanken der Welt.

Evotecs integrierte Technologieplattformen zeigen, dass der beste Weg zur effektiven Behandlung von Krankheiten in der Identifizierung der zugrundeliegenden Krankheitsmechanismen und der am besten geeigneten Therapie auf der Grundlage molekularer Daten besteht, die alle experimentellen Prozesse in Richtung einer frühen Krankheitsrelevanz lenken. Daher sind Datenaggregation, -integration und die präzise Analyse von Daten der Schlüssel zu einer effektiven und bezahlbaren Medizin der Zukunft.

Mit E.MPD integriert Evotec ein weiteres wichtiges Angebot in ihre datengetriebene F&E-Autobahn. E.MPD wird als Rückgrat für datengesteuerte Partnerschaften dienen, die zu innovativen neuen Medikamenten und einer besseren Patientenstratifizierung führen und möglicherweise auch den Weg zu einem neuen Paradigma einer effektiveren diagnostischen und präventiven Gesundheitsversorgung ebnen wird. Durch das Sammeln und Analysieren von Patientendaten in Kombination mit KI/ML-Tools ist Evotec in der Lage, sowohl Sicherheits- als auch Wirksamkeitsindikatoren in der Arzneimittelentwicklung besser vorherzusagen.

Auf dem Capital Markets Day gibt Evotec auch einen Überblick über ihre einzigartige Geschäftsstrategie, die weltweit führende Präzisionsmedizin-Plattform für die modalitätsagnostische Entwicklung innovativer Therapieansätzen zu werden. Aufbauend auf Partnerschaften führt diese Strategie zu einer umfangreichen „Co-owned Pipeline“.

Zu den Höhepunkten zählen:

  • Bestätigung der Ziele des Aktionsplans 2025 und Update zum Fortschritt
  • Beispiele von KI/ML-gesteuerten Arzneimittelentdeckungs- und -entwicklungsprozessen, die zu mehreren neuen Partnerschaften geführt haben, einschließlich der Initiierung mehrerer Projekte in der kürzlich eröffneten J.POD®-Produktionsanlage für moderne Biologika in Redmond, WA (USA)
  • Neuartige Plattformen und Modalitäten für die Arzneimittelentdeckung (z. B. iPSC-Technologien, KI/ML-gesteuerte Sicherheitsvorhersage, integriertes KI/ML-gesteuertes Arzneimitteldesign E.INVENT-AI und RNA-Technologien)

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec, kommentierte: „Wir freuen uns, Ihnen heute Highlights und Erfolge der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit unserer firmeneigenen Plattformen präsentieren zu können. Das Potenzial unserer Hightech-Forschungsplattformen ist enorm, steht erst am Anfang und ist grundlegend für ein präzises und bezahlbares Gesundheitssystem der Zukunft. Nur wenn wir die Erfolgswahrscheinlichkeiten („PoS“) erhöhen, können wir die Wirtschaftlichkeit von F&E-Investitionen massiv beeinflussen und eine präzisere Medizin für alle Patienten zugänglich machen.“

Um dem Wachstum der letzten Jahre Rechnung zu tragen und die datengetriebene Entwicklung weiter zu beschleunigen, erweitert Evotec den Vorstand. Ab Mai wird Dr. Matthias Evers die Position des Chief Business Officer übernehmen. Zurzeit ist Dr. Evers Senior Partner und globaler Co-Leiter für Forschung und Entwicklung im Bereich Life Sciences bei McKinsey & Company. Als Biochemiker und Bioinformatiker hat Matthias Evers Innovationsstrategien für Life-Science-Unternehmen auf der ganzen Welt entwickelt und funktionale Fähigkeiten aufgebaut, die für nachhaltige Produktivitätssteigerungen in Forschung und Entwicklung erforderlich sind. Er hat unter anderem die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Partnern vorangetrieben, um einen schnelleren Nutzen für die Patienten zu erzielen. Als Chief Business Officer wird er die Verantwortung für die Bereiche Geschäftsentwicklung, Digitalisierung/ Technologie und Strategie übernehmen.

Dr. Matthias Evers, Senior Partner bei McKinsey, sagte: „Ich habe meine Karriere als Wissenschaftler und Berater in den Biowissenschaften damit verbracht, den Zusammenführung von Biologie, Chemie und Technologie im weiteren Sinne, d. h. Daten, KI/ML und Automatisierung, zu nutzen. Evotecs Plattform ist einzigartig positioniert - wie man am Beispiel des iPSC-Bereichs sehen kann -, diese Chance zu nutzen, während wir in eine neue Ära der Wissenschaft und des Krankheitsverständnisses eintreten. Nach 20 Jahren in der Beratung bei McKinsey freue ich mich sehr, dem sehr starken Evotec-Team beizutreten, um die Plattform weltweit auszubauen und das ultimative Versprechen an die Patienten zu realisieren.“

„Als ausgewiesener Vordenker von Innovationen in der KI/ML-getriebenen Wissenschaft wird Matthias mit seiner Expertise und Erfahrung einen wichtigen Beitrag zu unserem Netzwerk an Partnerschaften leisten“, fügte Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec hinzu. „Im Namen unseres gesamten Teams und Unternehmens freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Matthias und wünschen ihm einen guten Start.“

Zurück