F&F Lasertechnik fertigt FFP-Schutzmasken

Crossed

Vor dem Hintergrund fehlender Materialien, Rohstoffe oder Produkte zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bauen viele Unternehmen aus der Life-Science-Branche ihre Produktion aktuell aus oder um.

Bild: © Fotokalua – stock.adobe.com
Bild: © Fotokalua – stock.adobe.com
F

Ein Beispiel hierfür liefert das LSN e.V.-Mitglied F&F Lasertechnik GmbH, dessen Kerngeschäft ursprünglich die industrielle Metallverarbeitung für die Bereiche Medizintechnik, Maschinenbau und Rüstungstechnik ist. Jetzt baut das seit 2005 existierende Technologieunternehmen aus dem schleswig-holsteinischen Neustadt eine zertifizierte Produktion von PSA-Masken FFP3 / FFP2 nach EN149 auf und plant, ab Mitte/Ende April rund 150.000 Masken pro Monat zu produzieren. Im Zuge der Erweiterung wird entlang der gesamten Produktionskette gearbeitet: Von der Produktionstechnologie über Materialdisposition bis hin zur Zulassung über die benannten Stellen. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den schleswig-holsteinischen Ministerien und der Marktüberwachungsstelle.

F&F-Geschäftsführer Jens Sager erläutert die Beweggründe für die Produktionsumstellung: „Wir alle haben erkannt, dass ein solcher Mangel an Cent-Artikeln nie wieder auftreten darf. Nur durch gemeinsame Anstrengungen können wir hier Produktionskapazitäten errichten, erhalten und durch Innovation verbessern.“

Auch nach der Zeit der Corona-Pandemie wird F&F Anbieter für Atemschutzmasken bleiben und plant, in Schleswig-Holstein neben der halbautomatischen Anlage vollautomatische Fertigungsanlagen zu errichten.

F&F ist neues Mitglied im LSN e.V.

Die F&F Gruppe aus Neustadt in Holstein ist seit März 2020 Mitglied im LSN e.V. und beschäftigt sich seit 2005 mit innovativen technischen Lösungen, Metallurgie und Oberflächentechnik und der industriellen Metallverarbeitung.

Zurück