„Die Branche durch starke Kongresse unterstützen“

Crossed

Das Hamburg Convention Bureau (HCB) verfolgt seit 2009 das Ziel, Hamburg als internationalen Kongress- und Veranstaltungsort zu vermarkten und bietet u.a. Unterstützung bei der Akquise von Kongressen, Tagungen, Events oder Incentives an.

Karine Serra ist „Marketing Managerin Conventions“ für die Bereiche Medizin, Gesundheitswirtschaft und Life Science und verfügt über langjährige Erfahrung in der Organisation und Durchführung von nationalen und internationalen Veranstaltungen. Im Interview erläutert sie, was Hamburg als Kongress-Destination ausmacht, welche Services das HCB anbietet und warum gerade jetzt die Akquise von Veranstaltungen sinnvoll ist.

Foto: © HCB
Foto: © HCB
„Die Branche durch starke Kongresse unterstützen“

LSN: Was sind die Kernaufgaben des Hamburg Convention Bureaus?
Karine Serra: Unsere Kernaufgabe ist es, Hamburg weltweit als Premiumstandort für Tagungen, Kongresse und Meetings zu profilieren. Hamburg hat großartige Bedingungen für die Planer, Veranstalter und Gäste von Meetings, Tagungen und Kongressen. Diese möchten wir ganz klar herausstellen, denn der Geschäftstourismus ist eine wichtige Komponente für die Stadt – sowohl monetär als auch durch den durch Kongresse generierten Wissensaustausch. Wir gehören zur Hamburg Tourismus GmbH, und als Teil einer städtischen Marketingorganisation sind wir somit zugleich Schnittstelle zwischen Tourismus und Wirtschaftsförderung.

LSN: Was sind die Ziele des HCB im Bereich Veranstaltungen und Kongresse?
Karine Serra: Hamburg hat in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen, dass unsere Stadt große Weltkongresse „kann“. Wir hatten mit der Lions Clubs International Convention 2013 und der Rotary International Convention 2019 zwei absolute Champions-League-Veranstaltungen an der Elbe. Beide Veranstaltungen haben weit über 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verzeichnet und unsere Stadt und ihre Leistungsträger haben hervorragend performt.

Die internationale MICE-Branche (Meetings, Incentives, Conventions, Events) nimmt so etwas wahr und internationale Planer werden auf Hamburg aufmerksam. Hierauf können wir aufsetzen. Gerade internationale Kongresse bringen immer auch Wissen, Austausch und Profil in die austragende Destination. Unser Ziel ist es, die Stadt, die Wirtschaft und vor allem auch die Wissenschaft durch zu Hamburg passende internationale Kongresse zu stärken.

LSN: Was macht Hamburg als Kongressstandort einzigartig?
Karine Serra: Hamburg bietet ein breites Spektrum an Locations und Tagungsmöglichkeiten. Veranstaltungen in allen Größenordnungen können abgedeckt werden – vom kleinen Business-Meeting bis hin zum Großkongress. Hamburg hat in Europa eine spannende Lage und ist gut erreichbar.

Einmalig ist die zentrale Lage unseres Kongresszentrums, dem CCH – Congress Center Hamburg. Das Messegelände und die City sind zu Fuß in nur wenigen Minuten zu erreichen. Bis zum Dammtorbahnhof sind es sogar nur ein paar Schritte. Fernreisende fahren mit dem ICE sozusagen bis vor die Tür. Selbst der Flughafen ist nur zehn Kilometer entfernt und bequem mit der S-Bahn erreichbar. Dazu kommen mehr als 8.000 Hotelzimmer in allen Kategorien, die sich im nahen Umkreis befinden. Diese innerstädtische Lage ist so tatsächlich ziemlich einzigartig und ein sehr großer Pluspunkt gegenüber anderen Städten.

LSN: Was kann das HCB dem Life Science Nord Cluster konkret anbieten?
Karine Serra: Wenn wir aktiv daran arbeiten internationale Kongresse zu akquirieren arbeiten wir entlang der Hamburger Clusterbranchen. Diese markieren die Stärken der Stadt und hier wollen wir unseren Beitrag leisten. In der Akquisition haben somit sowohl wir als auch die Veranstalter Vorteile:
Wir sind in einer besseren Position einen Kongress für unsere Stadt zu gewinnen, da die Destination hier Industrie, wissenschaftliche Einrichtungen und Experten vorweisen kann. Der Kongress bereichert die jeweilige Branche durch Wissen und Austausch. Die Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer die für einen Fachkongress nach Hamburg kommen treffen hier wiederum auf dieses gute Netzwerk aus Spezialisten und Leistungsträgern. Es wird Wissen generiert und Projekte können überregional oder international angestoßen werden.

Unser Schwerpunkt liegt damit auf internationalen Kongressen, die die Clusterbranchen Hamburgs stärken. Beispiele aus dem Life-Science-Cluster dafür sind unter anderem die sehr erfolgreiche BIO-Europe 2019 und der ISSCR, den wir für 2021 nach Hamburg holen konnten – durch die starke Zusammenarbeit mit LSN. So etwas sind großartige Vorzeigeprojekte!

Das zeigt auch, dass wir als Convention Bureau auf die gute Fachkenntnis und die Netzwerke der Clusterinitiativen angewiesen sind. Wir können durch eine gute Zusammenarbeit daran arbeiten die jeweilige Clusterbranche und ihre Leistungsträger in ihrer internationalen Reputation durch den Gewinn von starken Kongressen zu unterstützen.

Wenn es also einen Kongress gibt, der für Sie oder den Bereich Life Sciences einen Mehrwert für Hamburg darstellt, unterstützen wir kostenfrei auf der ganzen Linie. Diese reicht beispielsweise von der Erstellung eines Bidbooks, der Durchführung von Site-Inspections hier vor Ort bis hin zur Einholung von Hotelkontingenten, der Ansprache von passenden Veranstaltungsorten oder der Unterstützung bei der Auswahl von möglichen Rahmenprogrammen.

LSN: Wie kann das HCB in einer Zeit wie der aktuellen Corona-Krise, in der Kontakte vermieden werden sollen, unterstützen? Wie können Lösungsansätze aussehen?
Karine Serra: Wir arbeiten derzeit sehr fokussiert daran, aktiv in Bewerbungen / Biddings um relevante Kongresse zu gehen. Diese haben häufig eine recht lange Vorlaufzeit, sodass wir heute schon daran arbeiten können, dass die Stadt auch in den kommenden Jahren mit Kongressgästen gefüllt ist. Positive Nachrichten um Kongressgewinne für die kommenden Jahre sind gerade in der aktuellen Situation wichtig für die Branche und die Stadt. Hier wollen wir einen starken Beitrag leisten. Dafür ist die bereits angesprochene enge Partnerschaft für uns enorm wichtig. Zu den Dienstleistern am Standort und zu den Clusteragenturen in der Stadt.

LSN: Wie können Clusterakteure Vorschläge für Veranstaltungsformate beim HCB einreichen?
Karine Serra: Sprechen Sie mich einfach an. Wenn Sie um interessante Kongresse aus Ihrer Branche wissen würden wir gerne gemeinsam daran arbeiten, diese nach Hamburg zu holen. Unser Team ist dabei immer als kompetenter und zuverlässiger Partner für Sie da und wir freuen uns über Inspiration und Engagement aus dem für Hamburg sehr wichtigen Sektor Life-Sciences

LSN: Was passiert dann?
Karine Serra: Wir arbeiten gemeinsam mit Ihnen daran, die Entscheider aus Unternehmen und Verbänden zu überzeugen, dass Hamburg der ideale Standort für ihre Veranstaltung ist. Dafür benötigen wir die Unterstützung aus Ihrer Branche. Wenn sich viele führende Unternehmen oder Einrichtungen aus Hamburg aktiv für eine Kongressbewerbung aussprechen, steigen die Chancen für unsere Stadt.

Ebenso sind wir immer auf der Suche nach führenden Persönlichkeiten aus den verschiedenen Facetten eines Clusters, die gemeinsam mit uns eine Bewerbung um einen Kongress führen. Der inhaltliche und fachliche Input aus der Branche ist hierbei für uns essentiell.

Zurück