zanadio dauerhaft in DiGA-Verzeichnis aufgenommen

Crossed

Erste digitale Adipositas-Therapie mit Evidenz

Die digitale Gesundheitsanwendung zanadio (aidhere) wurde vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) für die Adipositas-Therapie bei Frauen dauerhaft in das DiGA-Verzeichnis aufgenommen. Über den neuen Status entschied das BfArM aufgrund der nachgewiesenen Evidenz: Eine klinische Studie der Universität Leipzig belegte kürzlich die medizinische Wirksamkeit der digitalen Adipositas-Behandlung. Nach 12 Monaten erreichten die Teilnehmer:innen, die zanadio nutzten, eine Reduzierung ihres Ausgangsgewichts um durchschnittlich knapp acht Prozent.

Dr. Tobias Lorenz, Dr. Nora Mehl und Henrik Emmert (v.l.) haben das Unternehmen aidhere 2019 gegründet und freuen sich jetzt über die dauerhafte Aufnahme von zanadio im DiGA-Verzeichnis. (Bild: © aidhere GmbH)
Dr. Tobias Lorenz, Dr. Nora Mehl und Henrik Emmert (v.l.) haben das Unternehmen aidhere 2019 gegründet und freuen sich jetzt über die dauerhafte Aufnahme von zanadio im DiGA-Verzeichnis. (Bild: © aidhere GmbH)
zanadio dauerhaft in DiGA-Verzeichnis aufgenommen

zanadio ist die 13. DiGA, die dauerhaft gelistet ist und somit auf Kassenrezept ärztlich verordnet werden kann. Erstmals als DiGA zugelassen wurde die App-basierte Therapie im Oktober 2020 unter dem Status „zur Erprobung‟. Mittlerweile nutzen mehr als 18.000 Menschen mit Adipositas die App und konnten ihr Gewicht bisher um insgesamt 55 Tonnen reduzieren (Stand: August 2022). Die Listung ist aktuell auf Frauen beschränkt. Möglichkeiten, um die weitere Versorgung auch für Männer sicherzustellen, werden aktuell vom Hersteller juristisch geklärt.

Dr. Nora Mehl, Gründerin und wissenschaftliche Leitung von aidhere: „Im Rahmen unserer Studie konnten wir zeigen, dass die Behandlung mit zanadio wirkt: Die Ergebnisse sind ausgezeichnet und weltweit führend für einen digitalen Therapieansatz in unserer Indikation. Wir freuen uns sehr, dass dies nun mit der dauerhaften Aufnahme von zanadio in das DiGA-Verzeichnis anerkannt wird.‟

Henrik Emmert, Gründer und Geschäftsführer von aidhere: „Die dauerhafte Zulassung von zanadio ist ein historischer Meilenstein für zahlreiche Menschen mit Adipositas, für die es bisher keine passenden Therapieangebote gab. Erstmalig besteht damit für Patientinnen in der Regelversorgung ein dauerhafter Anspruch auf eine leitliniengerechte Adipositas-Therapie. Neben den Studienergebnissen zeigt uns auch das regelmäßige positive Feedback von Nutzerinnen und Nutzern, dass zanadio für viele Menschen eine echte Hilfe ist. Die Einschränkung der dauerhaften Zulassung auf Frauen können wir hingegen nicht nachvollziehen, da es dafür keine evidenzbasierte Grundlage gibt. Im Gegenteil: Unsere Daten von mehr als 1.200 männlichen Patienten zeigen, dass zanadio bei Männern und Frauen gleichermaßen wirkt. Auch aus externen Studiendaten und den Erfahrungen von Expertinnen und Experten auf dem Gebiet der Adipositas-Behandlung geht hervor, dass es keine Hinweise auf eine unterschiedliche Wirksamkeit bei Männern und Frauen gibt.‟

Leitlinienbasierte Adipositas-Behandlung per App

zanadio bietet eine digital angeleitete Therapie, die auf den S3-Leitlinien zur Behandlung von Adipositas basiert. Adressiert werden Verhalten, Bewegung und Ernährung gleichermaßen. Anders als analoge Methoden ermöglicht es der digitale Ansatz, die Behandlung orts- und zeitunabhängig durchzuführen und anhand der eingegebenen Daten individuell auf den Bedarf der Patient:innen zuzuschneiden. Die Wirksamkeit entspricht mit einer durchschnittlichen Gewichtsreduktion von acht Prozent innerhalb eines Jahres den Empfehlungen der ärztlichen Leitlinien zur Adipositas-Behandlung: Diese raten zu einer Reduktion von fünf bis zehn Prozent innerhalb von 12 Monaten.

Zurück