Vergangene Projekte

Crossed

Baltic Fracture Competence Centre (BFCC)

Das BFCC Projekt wurde vom Interreg Baltic Sea Region Programm 2014-2020 gefördert und lief unter der Führung von Life Science Nord von März 2016 bis Februar 2019. 13 unter­schiedliche Organisationen rund um die Ostsee nahmen an dem Flagship-Projekt der Gesundheitsregion EU Strategie der Baltic Sea Region teil. Das Ziel des Projektes war die Etablierung eines grenzüberschreitendenden Kooperationsnetzwerkes zur Schaffung von Innovationen im Frakturmanagement.

Während der Projektlaufzeit konnten regionale Frakturregister in den teilnehmenden Krankenhäusern errichtet werden, die in einem transnationalen Frakturregister zusammengeführt wurden. Durch dieses erste länderübergreifende Register können Bedarfe und Potentiale für Innovationen im Bereich der Knochenheilung identifiziert werden.

Bonebank

Life Science Nord nahm von September 2015 bis August 2020 als Projektpartner im Projekt BONEBANK unter der Leitung des UKSH Lübeck teil. Das Projekt wurde durch Interreg Deutschland-Danmark mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. In der ersten Phase des Projektes wurde die Wertschöpfungskette zur Isolierung von Stammzellen aus Knochenmaterial, das aus Routineoperationen stammt, identifiziert. Nach der Entnahme des Knochenmaterials in Lübeck und Odense wurden die Stammzellen im Labor isoliert und in einer grenzüberschreitenden Biobank in Lübeck und Odense gelagert. Life Science Nord entwickelte im Rahmen des Projektes unter anderem ein Geschäftsmodell sowie einen Kompetenzatlas, der nach Registrierung auf LSN XCHANGE auffindbar ist.

BRIDGE53

Das Projekt BRIDGE53 hatte das Ziel, eine Plattform zu etablieren, die Wissen­schaft­lern den dauer­haf­ten Zu­gang zu Fach­wissen und Res­sour­cen von In­dus­trie­part­nern er­mög­licht, um einen früh­zei­tigen Zu­griff auf Fähig­keiten zur Wirk­stoff­ent­deckung und -ent­wicklung zu er­mög­lichen. BRIDGE 53 hatte sich zum Ziel gesetzt, Im­pulse für die Ent­wick­lung neuer The­ra­pien im Be­reich der In­fek­tions­krank­hei­ten zu setzen.

BRIDGE 53 war Teil des Pro­jek­tes Hy­gie­ne, In­fect­ions & Health (HIHeal), wel­ches das Ziel hat cluster­über­grei­fend ein Netz­werk in den Themen­gebie­ten Hy­gie­ne, In­fek­tio­nen und Ge­sund­heit ent­lang einer ge­mein­samen Wert­schöpf­ungs­kette zwi­schen den Clus­tern Ge­sundheits­wirt­schaft Ham­burg und Life Science Nord zu eta­blie­ren. Das Projekt wurde gefördert durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und der Freien und Hansestadt Hamburg.

Ki#CK

Das 2-jährige Pro­jekt "KI#CK - Künst­liche In­tel­li­genz: Chan­cen er­ken­nen, Kom­pe­ten­zen ent­wi­ckeln" des Clus­ters Life Science Nord, der Tech­ni­schen Hoch­schule Lü­beck und der on­campus GmbH hatte das Ziel, ein bedarfs­gerech­tes Quali­fizierungs­an­gebot für Be­schäf­tig­te des Life-Science-Clus­ters in Schles­wig-Hol­stein zu schaf­fen, um ihnen den in­halt­lich­en Ein­stieg in das Zu­kunfts­the­ma "Künst­liche In­tel­li­genz" (KI) und seine An­wen­dungs­mög­lich­kei­ten zu ge­ben.

Das Vor­haben wurde aus dem Schle­swig-Hol­stein­ischen Landes­pro­gramm Arbeit mit Mitteln des Euro­päi­schen Sozial­fonds von rund 498.000 Euro gefördert und lief in den Jahren 2019 und 2020.

MAGIA

In den Jahren 2018 und 2019 war Life Science Nord Projektpartner im Internationalisierungsprojekt MAGIA - Medtech Alli­ance for Glo­bal In­ter­na­tion­Ali­sa­tion. Dieses Projekt wurde durch das COSME-Programm der Europäischen Union gefördert.  Gemeinsam mit den Life Science Clustern bioPmed in Italien, Lyonbiopole in Frankreich und BioWin in Belgien baute die MAGIA-Allianz Netzwerke in den Zielmärkten USA und China auf, um insbesondere kleine und mittelständische Medizin­technikunternehmen bei der Internationalisierung zu unterstützen und Brücken in die Auslandsmärkte zu bauen. Zugleich wurden KMUs durch gemeinsame Veranstaltungen, Marktstudien und Videoschulungen auf den Markteintritt in die USA und nach China vorbereitet.

Das Projekt MAGIA findet seit September 2020 Fortsetzung im Projekt MAGIA2Market. Neben den USA und China ist Japan als weiterer Zielmarkt aufgenommen worden.

NORTHOPEDICS

Im Rahmen des Projektes NORTHEPEDICS wurde ein regionales Innovationsnetzwerk im Bereich der Knochenheilung etabliert. Der demographische Wandel, erhöhter Kostendruck und andere sich ändernde Rahmenbedingungen im Gesundheitssystem machen neue Innovationen für medizinische Probleme notwendig. Das Projekt wurde vom 21. Juni 2016 bis 30. Juni 2019 gefördert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Schleswig-Holstein. Ein­en Über­blick über die viel­sei­ti­gen Kom­pe­ten­zen der Netz­werk­ak­teure gibt der „Net­work Guide“.